Auf den Spuren von Zaha Hadid, David Chipperfield und Ben van Berkel.

Exkursion nach Innsbruck, am 15. bis 17.04.2016

 

Die Stadt Innsbruck entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem wahren Sammelbecken moderner Architektur, mit berühmten Bauwerken von Zaha Hadid, Dominique Perrault, Heinz Tesar, David Chipperfield und viele Weitere. Somit boten sich hier für uns jede Menge Gründe der Stadt mal einen Besuch abzustatten.

 

Die Reise begann Freitag, früh morgens am Regensburger Hauptbahnhof, wo wir uns zunächst noch als kleine Gruppe trafen. Weitere Mitglieder aus anderen Bezirksgruppen stießen dann in München zu uns, bis wir auf insgesamt 14 Teilnehmer gewachsen waren und die Fahrt Richtung Süden fortsetzten. Unser Verkehrsmittel, die Bahn erlaubte es uns, dass die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Richtungen aus anreisen konnten.

 

In Innsbruck angekommen wurden wir sogleich von Shirley unserer ortskundigen Exkursionsbegleiterin empfangen. Am Innsbrucker Bahnhof, geplant von Riegler Riewe Architekten,  standen wir schon mitten in unserer ersten Besichtigung. Es folgte ein kleiner Spaziergang zum Hotel Central, um dort unser Gepäck zu verstauen. Dann ging es sofort weiter im Programm mit der Besichtigung der Innenstadt. Unsere nächsten Ziele waren das BTV von Tesar, Kaufhaus Tyrol von Chipperfield, Buchandlung Wiederin von Köberl, Rathausgalerien von Perrault, Höttinger Friedhof, Landhausplatz und das Umspannwerk von UN Studio.

 

Am späten Nachmittag trafen wir uns mit Arno Ritter dem Leiter des „aut“ (Architektur und Tirol), einem Architekturforum mit unterschiedlichsten Aktivitäten rund um das Thema Architektur. Als Zentrum des „aut“ gilt das in den 20er Jahren gebaute Sudhaus der Brauerei Adambräu. Das Gebäude erfuhr vor kurzem einen Umbau zum Ausstellungsgebäude für Baukunst, Fotografie und eben auch als Archtekturforum für diverse Veranstaltungen. Ohne die bisherige Struktur zu zerstören wurde das Industriedenkmal von den Innsbrucker Architekten Köberl, Giner, Wucherer und Pfeifer zu diesem neuen Nutzungskonzept transformiert.

 

Ein weiteres Projekt von Arno Ritter ist eine Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche, genannt „Bilding“. Dieses futuristisch anmutende Gebäude stellte sich bei näherer Betrachtung als simple Holzbaukonstruktion heraus, die mit einfachsten Mitteln errichtet wurde und eher experimentellen Charakter besitzt. Wir waren tief beeindruckt über die Entstehungsgeschichte dieses Projekts, das an einem sozialen Brennpunkt der Stadt steht. Das Gebäude dient nun zum einen als Initiator zur Ortsaufwertung, aber vor Allem seiner eigentlichen Funktion der Baukulturvermittlung an Kinder und Jugendliche.

 

Am Samstag starteten wir früh morgens mit der Hungerburgbahn, einer neu gebauten Standseilbahn von der Innenstadt aus zu den nahegelegenen Bergen. Die Stationen der Bahn wurden von Zaha Hadid in Anlehnung an Gletschereisformen gestaltet.

 

Mit einer weiteren Seilbahn fuhren wir dann bis an den Gipfel Hafelekar, hoch über Innsbruck. Plötzlich fanden wir uns winterlichen Bedingungen ausgesetzt. Neben uns kamen immer wieder Wintersportler mit Snowboards oder Fiegel, einem typischen Innsbrucker Wintersportgerät, vorbei. Ein ziemliches Kontrastprogramm zu unseren gestrigen Architekturbesichtigungen.

 

Am Nachmittag, wieder zurück auf niederen Höhen und bei herrlichsten Wetter begaben wir uns auf einen Almspaziergang bis zur neu errichteten Almhütte Umbrüggleralm, einem interessanten Holzbau mit gelungener Kombination von traditioneller Holzbearbeitung und moderner Architektursprache.

 

Das wohl berühmteste Bauwerk der Stadt, die Skisprungschanze, geplant von Zaha Hadid war letzter Programmpunkt für diesen Tag.

 

Der Sonntag unser letzter Exkursionstag stand den Teilnehmern zur freien Verfügung, z.B. um das nahegelegene Svarovsky Museum zu besuchen, für einen Bummel durch die Altstadt oder zur weiteren Erkundung auf eigene Faust.

 

Nach diesem Wochenende kann man nur erstaunt sein über diese vielfältige Stadt. Auch im Namen aller Teilnehmer möchte ich mich nochmal bei Silke Bausenwein für die gelungene Organisation der Exkursion und ein äußerst abwechslungsreiches Programm bedanken.

 

Volker Schmidt

BDB Regensburg


Diskussionsrunde mit Arno Ritter, im Adambräu

 


„Bilding“, entworfen und gebaut von den Studierenden des Studio3, Institut für experimentelle Architektur der Universität Innsbruck

 


Rathaus Galerien, Dominique Perrault

 

 

 


Gruppenfoto auf dem Hafelekar

 

 

 


Umbrüggler Alm, LAAC Architekten

 

 


Skisprungschanze, Zaha Hadid

 

 


Hungerburgbahn, Zaha Hadid

Fotos: Silke Bausenwein

 

Führung über die Baustelle der Steinernen Brücke

 

Im Dezember trafen sich die Mitglieder der Bezirksgruppe Regensburg und Interessierte am Spital-Weihnachtsmarkt, um das turbulente Jahr 2015 ausklingen zu lassen und auf die kommende Weihnachtszeit anzustoßen. Zuvor gab es eine Führung über die Baustelle der Steinernen Brücke. Das Weltkulturerbe wird zur Zeit mit intensiven Maßnahmen grundsaniert. Alfons Swaczyna, Ltd. Baudirektor a.D. führte uns über die Baustelle und gab ausführliche Einblicke in die stattfindenden Arbeiten und Entscheidungsprozesse während der Planungsphase.
Wir bedanken uns auf diesem Weg über die gelungene Führung.

Wir wünschen allen einen Frohes Weihnachtsfest, besinnliche Tage und einen guten Start ins neue Jahr!

Architektur im Kino - Programm 2016

Wir präsentieren Ihnen das Programm für Architektur im Kino 2016 und freuen uns auf Ihr Kommen. 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.architektur-im-kino.de

News

» alle anzeigen